Archiv für den Autor: Sebastian

Die Wächter im Eisenwald 818 A.D.

Hallo Leute,
für das Jahr 2018 haben wir uns im Rahmen des Eisenwald Projektes mal was neues einfallen lassen und hoffen, dass es bei euch ebenso auf Begeisterung stösst wie bei uns. Nach einigen konstruktiven Gesprächen mit unserem Veranstalter dem Erlebniswald Trappenkamp, wo es z.B. um Themen ging wie man diese Veranstaltung sowohl für Darsteller (mehr Aktionen, Workshops, Vorträge, noch bessere Infrastruktur) als auch für den Besucher (z.B. Tribünen, bessere Werbung, mehr Programmpunkte etc.) interessanter gestalten könnte, sind wir gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass wir das Projekt Eisenwald generell neu aufsetzen sollten…
Dazu haben wir uns das Folgende überlegt:
Das Projekt wird ergänzt durch eine neue Veranstaltung, nämlich “Wächter im Eisenwald 818 A.D.” (einem Geländespiel am originalen Limes, Details dazu weiter unten!). Hierzu haben wir uns ein neues Marktkonzept überlegt, dass weniger auf ein zentrales Event, wie die Schlacht ausgerichtet ist, sondern vielmehr aus vielen kleineren Eventpunkten bestehen soll. Neben dem Hauptevent “Wächter im Eisenwald 818 A.D.” am Samstag, soll es noch Trainings-/Handwerksworkshops und weitere Programmpunkte geben, an denen die Teilnehmer und ggf. auch Besucher teilnehmen können.
Die “Schlacht bei Suentana 798″ so wie wir sie bisher veranstaltet haben, wird dann künftig im zweijährigen Rythmus stattfinden, also das nächste Mal im Jahr 2019, so dass sich die beiden Events künftig abwechseln. Das Ganze dann ebenfalls mit einem überarbeitetem Konzept, besserer Werbung, sowie Verbesserungen für die Besucher und Teilnehmer,… lasst euch überraschen!
Wir versprechen uns davon, dass sich das Event in Summe weder bei Teilnehmern, noch den Besuchern langsam abnutzt und langweilig wird. Auch soll uns der Workshopcharakter der “Wächter im Eisenwald 818 A.D.” die Möglichkeit geben, noch mehr thoeretisches/praktisches Wissen über diesen Zeitraum zu erhalten, um so die Darstellungsqualität von mal zu mal zu steigern. Last but not Least soll mit den “Wächtern im Eisenwald” wieder ein historisches Ereigniss unter möglichst korrekten Bedinungen erfahrbar gemacht werden. Dabei soll aber auch der gewohnt Spaß und Action-Charakter unserer Veranstaltung nicht zu kurz kommen!
Um das Ganze möglichst vielfältig zu gestalten, sind wir auf eure Mithilfe angewiesen. Einige Ideen für Kampftrainigsworkshops haben wir natürlich und auch die Exkursionen/Vorträge können wir organisieren, damit wir eine möglichst vielfältige Veranstaltung auf die Beine stellen wäre es klasse, wenn ihr euch ebenfalls mit Ideen einbringen könntet!
Das kann von der Kinderbespaßung, Anfängertrainings im Bogenschießen oder Schaukampf, über Handwerksworkshops oder -vorführungen, zum Thema Kitguide, zu Bogenbau, Töpfern, Schneidern, Drechseln, Färben, Kochkursen, Kettenhemdknüpfen, Schmieden alles mögliche sein. Auch Workshops, Diskussionsrunden oder Vorträge zu Themen die mit unserem Projektthemen oder dem Projekt selbst zusammenhängen sind denkbar.
Es wäre toll wenn sich möglichst viele mit Ideen für Workshops, Trainings und Vorträge melden und diese dann auf dem Event auch selbst durchführen könnten. Die Orga drumherum übernehmen wir für euch, d.h. zeitliche Planung in den Tagesablauf, Raum-/Platzorganisation, ggf. können wir auch Material besorgen, etc. Sagt uns einfach was ihr machen wollt und braucht.
Seid kreativ, schickt uns eure Ideen bis zum 31.12.2017 und helft mit das neue Konzept zu etwas Besonderem zu machen!
Da sich unseren vorherigen Märkte ja schon fast als kleine “Norddeutsche Frühjahrsmesse” für qualitativ hochwertige Handwerker und Händler etabliert hat, würden wir uns zusätzlich sehr freuen, wenn wir wie in den Jahren zuvor eine breite Palette an Handwerkern und Händlern auf unserer Veranstaltung begrüßen dürfen, die Besuchern und Teilnehmern ihre Waren feilbietren. Aufbaubedingungen sind generell die gleichen wie im letzten Jahr. (siehe auch Anmeldeformular ab dem 15.10.)
Ein kleiner Wermutstropfen zum Schluß: Um in Summe ein paar Mittel zu sparen, um diese dann 2019 in das neue Schlachtkonzept zu investieren wird es bei den “Wächtern im Eisenwald” keine Verpflegung von Seiten des Erlebniswaldes geben. Den Duschcontainer haben wir ebenfalls zu Gunsten einer güstigeren Alternative eingespart. Auch wird das Event nicht mittel Plakaten und Flyern als extra Veranstaltung des Erlebniswaldes beworben, da der Veranstalter aufgrund des Himmelfahrtswochenendes eh mit mehr als ausreichend Besuchern rechnet (erfahrungsgemaäß kommen am Vatertagswochenende ca. 8-10.000 Besucher, i.d.R. Familien mit Kindern). Im Gegenzug sind wir allerdings gegenüber dem Veranstalter auch zu keinen offiziellen Programmpunkten verpflichtet und frei in unserer Gestaltung. 2019 wird dies dann natürlich wieder bereitgestellt!

Die Wächter im Eisenwald 818 A.D.

 
Wann: 10.5.-13.5.18 (Anreise ab 09.05.2018)
Wo: Erlebniswald Trappenkamp
Folgendes können wir euch anbieten:
- Lagermöglichkeit mit genügend Platz und optimalen Bodenbedingungen
 
- große Trainingsfläche im Erlebniswald Trappenkamp
 
- Training auf einem abgesperrtem Trainingsbereich
 
- Training-/Workshops (Wie gesagt Meldet uns eure Themen!)
 
- ggf. Vorträge durch das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein (noch in Klärung)
- Exursionen zum Thema “Eisenwald” in die Umgebung
- Feuerholz und Trinkwasserstelle
- Nutzung der Toiletten und Waschraum im Waldhaus, 4 Dixies für Darsteller (tägliche Reinigung), Ladestation für Handy etc.
- Freikarten für das Waldschwimmbad in Trappenkamp (z.B. zum Duschen) ca. 1,5 KM entfernt und ggf. zusätzliche Outdoorduschen
- Freier Zugang für Besucher zum Markt (geschätzte Besucherzahlen 8-10.000 über das Wochenende)
- (keine Händlerabgaben für verkaufte Ware und sowas)
- Programmpunkt “Die Wächter im Eisenwald 818. A.D.” (siehe Infos weiter unten)
Anmeldeprozedere:
- Die Anmeldephase startet mit den neuen Anmeldebögen am 15.10.17 und geht bis zum 15.03.18
- Kitguides sind nur für die Trainings, Workshops und den Marsch verbindlich
Bei Fragen zu dieser Veranstaltung, wendet euch direkt an Sebastian Wilms über Facebook oder per Mail an info(at)projekt-eisenwald.de
Wir hoffen, dass diese kleinere Veranstaltung euer Interesse geweckt hat und euch die Wartezeit zur 5. Schlacht bei Suentana etwas verkürzt!
Beschreibung “DIE WÄCHTER IM EISENWALD 818 A.D.”
Neben den oben Skizzierten Möglichkeiten haben wir auf jeden Fall schon einen festen Programmpunkt erarbeitet. Dieser soll auch wie die Schlacht im historischen Kontext des Eisenwaldes stehen und uns diese Zeit näher bringen und erlebbar machen. Für 2018 planen wir daher eine historische Grenzpatrouille am original Limesverlauf durchzuführen….
….Die Wächter im Eisenwald 818 A.D.
Dabei handelt es sich um einen Marsch/Geländespiel in historischer Ausrüstung, auf historischen Terrain und unter möglichst realistischen Bedingungen (Sowohl bzgl. des Weges als auch bzgl. der Aufgaben und Lage). D.h. während des Marsches wird nicht nur gelaufen, sondern es gibt auch Spiel, Spaß und Spannung :)
Mehr Infos findet ihr im unten stehendem Text. Jeder der Interesse hat kann, sich als Gruppe oder Einzelperson, genau wie sonst für die Schlacht anmelden. Einziger Unterschied neben der sächsischen bzw. slawischen Patrouille kann man sich auch für eine dritte Partei entscheiden. Diese hat die Aufgabe die Feinddarstellung zu übernehmen, ggf. Hinterhalte zu legen oder ähnliches (wir wollen ja noch nicht zu viel verraten).
Für den Marsch gilt der Kitguide. Der Marsch ist eine geschlossene Veranstaltung und wird ohne Zuschauer durchgeführt.
Weitere Details….
Hi Leute,
hier ein paar Details zur geplanten Veranstaltung 2018 “Die Wächter im Eisenwald 818. A.D.”.
Ziel soll sein, zu testen, in wie weit ein Marsch in Ausrüstung um die Wende des 8./9. Jh. abgelaufen sein könnte.
Um die Marschbedingungen einigermaßen realistisch zu gestalten, gilt zum Einen bzgl. der Ausrüstung der aktuelle Kitguide als Leitfaden. Zum Anderen soll auch der Weg möglichst nicht über moderne Straßen verlaufen. Dazu haben wir eine Strecke ausgearbeitet, die sich am Verlauf des historischen Limes Saxoniae orientiert. Dabei legen wir eine Marschstrecke von ca. 12 Km. zurück. Da ein reiner Marsch von A nach B einerseits eher langweilig ist und andererseits damals auch nicht ohne Zwischenfälle abgelaufen sein dürfte, soll auch dieser Punkt berücksichtigt werden.
Geplant ist daher den Marsch als Grenzpatrouille durchzuführen. Dazu sollen zwei Teams entlang der ausgearbeiteten Strecke einen Aufklärungsmarsch durchführen. Die eine Gruppe (Slawen) wird dazu in Trappenkamp starten, die Andere (Sachsen) in Bad Segeberg. Eine dritte Gruppe nennen wir sie die Banditen operiert ebenfalls im Gelände und übernimmt besondere Aufgaben.
Wie bei einem echten Marsch in Grenzgebieten, ist daher auch jederzeit mit ALLEM zu rechnen. D.h. die Gruppen müssen unterwegs entsprechend dafür sorgen, das Gelände/die Strecke aufzuklären und wenn notwendig entsprechende (Gegen)Maßnahmen treffen. Die Art der Erfüllung der Aufgaben, die Marschzeit und ggf. weitere Faktoren bestimmen, wie die Gruppe letztendlich abschneidet.
Während des Marsches werden die Gruppen daher von Scouts begleitet. Diese fungieren als Beobachter, Schiedsrichter und Helfer. Sie sind unparteiisch, begleiten/leiten die Gruppen auf dem Marsch, stellen einen reibungslosen Ablauf sicher und bewerten während der Patrouille die Erfüllung der Aufgaben. D.h. es gewinnt nicht automatisch die Gruppe, die am schnellsten am Ziel ankommt. Die genauen Inhalte und Regeln werden wir in den kommenden Wochen fertigstellen.
Die Strecke wurde im Herbst 2016 bei durchaus widrigen Bedingungen durch die Orga abgelaufen und sollte für jedermann zu bewältigen sein. Die reine Laufzeit dürfte ca. 3 Stunden incl. Pause betragen. d.h. in Summe sollte der Marsch mit Aufgaben ca. einen halben tag in Anspruch nehmen.
Es ist geplant den Marsch am Samstag stattfinden zu lassen. damit ist dann am Freitag und Sonntag genug Zeit für Trainingsworkshops etc. Wer nicht mitläuft kann/soll sich natürlich auch auf dem Markt beschäftigen. So wir hoffen, das Ganze hat euer Interesse geweckt! Wem die gesamte Strecke zu weit ist, kann ggf. auch nur Teilstücke mitlaufen bzw. sollte sich den Banditen anschließen.

Der Eisenwald sagt DANKE!

(english below)

Das “Projekt Eisenwald – Schlacht bei Suentana 798″ sagt DANKE zu all den Teilnehmern, die dieses Event nun zum vierten Mal zu einem unvergesslichen Erlebnis machten. Ohne euch wäre das alles nicht möglich!

Ein besonderer Dank geht dabei an unseren Veranstalter dem “Erlebniswald Trappenkamp” und seinen Mitarbeitern, der “Ricklinger Landbrauerei” für das Freibier der Teilnehmer, dem “Waldküchenmeister” für die Darstellerverpflegung und “Uwe hoch 2″ für die Flyer, Plakate und Programmhefte!

Wir hoffen, ihr hattet ebenso sehr Spaß wie wir und hoffen auf ein erneutes Treffen zur Schlacht bei Suentana 798.
————————————————————-
The “Project Eisenwald – Battle of Suentana 798″ says THANK YOU to all the participants who made this event a memorable experience for the fourth time. Without you all this would not be possible!

Special thanks go to our organizer, “Erlebniswald Trappenkamp” and their employees, the “Ricklinger Landbrauerei” for the free beer, the “Waldküchenmeister” for the participants food and “Uwe hoch 2″ for the flyers, posters and programs!

We hope you had just as much fun as we did and we hope to meet you again for the next battle at Suentana 798.

 

Bitte eure Spam-Ordner überprüfen….

Die kämpfenden Teilnehmer bzw. deren Gruppenansprechparter mögen bitte einmal ihre Emails bzw. deren Spamfilter checken. Wir haben teilweise die Befürchtung das Emails von euren Teileinheitsführern nicht durch gekommen sind.

Vorträge im Erlebniswald Trappenkamp

Vorträge am Freitag, den 12. Mai im Erlebniswald Trappenkamp
 
Im Anschluss an die Pressekonferenz zur Ankündigung der 4. Schlacht bei Suentana werden wir ab 18 Uhr zwei spannende Vorträge hören können, zu denen alle herzlich eingeladen sind. Seminarraum im Eingangsgebäude des Erlebniswaldes. Der Eintritt ist frei.
 
Stephan Meinhardt, Oldenburger Wallmuseum: “Krutos Heimat im Blick der Archäologie”
 
Ulf Ickerodt, ALSH: “Wie authentisch ist Authentisch? Reenactment und die Frage nach Authentizität”

Teilnehmerzahlen von 2014-2017…

43 Tage noch bis zur 4. Schlacht bei Suentana 798….und es wird das größte Event seit Beginn des Eisenwald Projektes.

Hier einmal die Entwicklung der Teilnehmer- und Besucherzahlen von 2014-2017. Unser Event wächst von Jahr zu Jahr und all dies, würde ohne die Teilnahme unserer Teilnehmer nicht möglich sein….dafür sagt das Eisewald-Team “DANKE”!

2014 – 415 Darsteller / 153 Schlachtteilnehmer / 4000 Besucher
2015 – 427 Darsteller / 164 Schlachtteilnehmer / 10000 Besucher
2016 – 440 Darsteller / 171 Schlachtteilnehmer / 12000 Besucher
2017 – 509 Darsteller / 203 Schlachtteilnehmer

Die Zahlen für 2017 sind noch nicht 100%ig fest, da noch der eine oder andere Darsteller Anmeldungen abgesichickt hat, die noch nicht erfasst wurden.

Wir sind also sehr gespannt wie am Ende die tatsächlichen Zahlen aussehen werden….

Teilnehmerliste

Hier ist eine kleine Übersicht von den bisher bestätigten Teilnehmern für unser Event 2017:

Allerley Handwerkery
ASBL Lucilinburhuc
Beekfolk
Beowulf
Blinas Koek
Burkes Holzschwertschmiede
Danelag
Dat Tinchen
Da Vinden Vender
Druzyna Najemna Swarga
Der irre Wikinger
Döffis
Entwerkstatt
Eisenwald
Erlebtes Mittelalter Kiel e.V.
Fimbulwölfe
Freye Jorgasbande
Freye Söldner zu Ueterst End
Friesen + Slawen
Friisk Folk
Fuchsfolk
Freie Lecker Handwerker
Gemeinschaft der Falken
Graba
Grimnirs Erben
Gungnir
Horsa Winie
Hjalti
Hagedisenhain
Handmade Pain Tattoo
Harden Weslonde
Herthwahta
Hölscher
IG Frühmittelalter
Jofridur + Sigurdson
Jylland Folk
Jänicke
Jomsborg Elag Starigard
Klebeck
Keiler
Kropp + Stahl
Liubicer
Matschie
Mathulder Sippe
Medieval Treasures
Musigmann
Neuer
Nordri
Norrvarg Sippe
Odins Boten
Ott
Pieti + Kelle
Ragnars Skjaldborg
Red Wall
RedRefur
Reenactment Bedarf
Reincke
Rumtreyber
Raben
Regenbogenfärber
Rübi + Banky
Reges Francorum
Rundholz
Saeta + Skjaldur
Sagenschneiderey
Schildwall
Schnoor, S.
Steinefrau
Stich
Schnoor, B.
Scotelingo
Sell
Sifjar Durathror
Somí
Sveit Skjarvanna
Triglav
Thormar + Friends
Tulifurdoni
Utlagar Hirde
Vaerjaborg
Valhalla
Via Vendetta
Vidja Sippe + Nymphenhain
Vikingr Kontor
Vingólf-Sippe
Wagrialüüt / Fri Nortmanni
Weitfahrer
Weser-Ems-Sachsen
Wolfskuhler Sippe
Wüstes Folk
Yggdrasils Hüter
Yar Tyr

 

Stand 06.04.17

Kitguide 1.4 für 2017 für JEDEN verpflichtend!

Wie schon öfters auf diversen Kanälen und Gesprächen angekündigt, werden wir die Einhaltung des Minimal-Kitguides 1.4 für JEDEN Teilnehmer für unser Event 2017 verpflichtend machen!

Dieses bezieht sich nicht auf die Lagerausrüstung, Handelsware und so weiter. Da greift unsere ganz normale No-Go Liste.

 

Auch wenn wir langfristig das Ziel haben das irgendwann mal für die komplette Veranstaltung umzusetzen, so wissen wir natürlich das so eine weitreichende Veränderung nicht von heut auf morgen eingeführt werden kann. Denn wir sollten natürlich auch nie vergessen das wir mit unserem Projekt dem Publikum ein Stück Geschichte näher bringen wollen. Und der erste Schritt dabei ist natürlich auch, dass die Teilnehmer nicht nur auf dem Schlachtfeld nach Slawen und Sachsen des Jahres 798 aussehen sondern auch ausserhalb.

Generell sind wir bemüht unseren historischen Anspruch von Veranstaltung zu Veranstaltung anzuheben. Und auch wenn noch Luft nach oben ist, so sind wir sehr zufrieden mit diversen Teilnehmern die sich auf unser Konzept einlassen wollen. Dafür schon einmal “Danke” für euer Interesse!

Auch denken wir das egal ob Handwerker, Statist, Händler oder genereller Teilnehmer, es jedem möglich sein sollte unsere doch nicht allzu hohen Forderungen was die zivile Kleidung angeht umzusetzen. Meisens kann ja schon durch einfaches weglassen von gewissen Dingen wie Schmuck etc. ein gewisser Erfolg verbucht werden.

Für die jenigen, die sich vielleicht zum ersten mal bei uns anmelden, sei gesagt das ihr natürlich erst zum Event eine Kitguidekonforme Ausrüstung umgesetzt haben müsst. Meldet euch also ruhig an auch wenn ihr bei der Anmeldung unseren Kitguide noch nicht bedienen könnt. Es ist ja noch etwas Zeit.

Für Rückfragen bezüglich Kitguides etc. wendet euch an:

alexander(at)projekt-eisenwald.de

Habt ihr Fragen bezüglich euren Anmeldungen, generellen Fragen was Handwerk und Handel angeht, dann wendet euch an bitte mit eurem Anliegen direkt an:

anmeldung(at)projekt-eisenwald.de

Ansonsten ist aber generell jeder aus dem Orgateam für alles Ansprechpartner Scheut euch also nicht uns zu Fragen wenn ihr Fragen habt.