Die Drehbuchschlacht

An dieser Stelle ein paar Infos dazu, wie die Drehbuchschlacht ablaufen wird. So viel sei zunächst gesagt, es wird pro Veranstaltungstag zwei Schlachten geben. Zum einen die Reenactment- oder Drehbuchschlacht. Damit gemeint ist eben die in den Chroniken überlieferte Schlacht auf dem Suentanafeld aus dem Jahre 798. Da das Ende überliefert ist können wir keinen offenen Ausgang darstellen. Daher haben wir hierzu ein extra Drehbuch, sowie ein Steuerungs-/Führungskonzept erarbeitet. Zum anderen eine freie Schlacht, so wie die Meisten es kennen, nach dem Codex Suentana (im Grundsatz der Codex Belli + einige Ergänzungen) mit freiem Ausgang.

Was waren die Herausforderungen bei der Erstellung des Drehbuchs?

Nun, da über die Schlacht selbst ist nicht viel mehr Überliefert als Datum, die Beteiligten, der Ort und das Ergebnis (s. Abschnitt Geschichte), über den Verlauf schweigen die Quellen. Wir haben daher versucht herauszufinden ob es zeitgenössische Schilderungen gibt aus denen man evtl. etwas über den Ablauf einer solchen Schlacht schließen könnte. Das Ergebnis war, das es zum Einen nur wenige detailliertere Schlachtbeschreibungen aus dem frühen Mittelalter gibt in denen überhaupt mehr Infos als Ort, Datum und Ausgang stehen. Zum anderen ließ sich daraus kein Muster für einen typischen frühmittelalterlichen Schlachtablauf ableiten. Was sich jedoch ableiten ließ, ist das was auch noch heute für einen militärischen Konflikt gilt, der Ablauf eines Gefechts wird durch folgende wichtige Faktoren bestimmt:

  • Der Beschaffenheit des Geländes
  • Der Stärke der eigenen und der gegnerischen Truppen
  • Der Zusammensetzung der eigenen und der gegnerischen Truppen
  • Den Witterungsbedingungen

Dazu kommen dann natürlich weitere taktische Vorteile, wie z.B.: das Überraschungsmoment, die Aufklärung, der Ausbildungsstand, etc. Wir haben uns Mühe gegeben uns an all diesen Faktoren zu orientieren, sowohl den historischen, als auch den tatsächlichen, wie z.B. dem uns zur Verfügung stehenden Kämpfern, unserem Gelände, etc. Ob uns dies gelungen ist werden wir bald sehen.

Wie wird sichergestellt, dass das Drehbuch eingehalten wird?

Voraussetzung für eine solche „geplante“ Schlacht ist natürlich das alle Teilnehmer das Drehbuch kennen und eine gut Koordination der Einheiten erfolgt, damit es einerseits echt wirkt und andererseits das Ergebnis stimmt.

Da eine reguläre Generalprobe aus organisatorischer Sicht vor Eventstart nicht möglich ist, wird es am Samstagmorgen vor der Markteröffnung eine sehr kurze Simulation/Generalprobe (ohne Waffen, etc.) geben in der wir versuchen alle/möglichst viele auch einmal praktisch einzuweisen.

Dass so ein Drehbuch funktionieren kann zeigen, einerseits Veranstaltungen wie z.B. in Hastings, Visby oder Leipzig. Andererseits haben wir die grundsätzlich Umsetzbarkeit eines Drehbuches während unseres ersten Großtrainings getestet; mit dem Ergebnis, machbar! Allerdings bedarf es dazu eine Steuerungs-/Führungskonzept.

Wie sieht dieses Steuerungs-/Führungskonzept aus?

Alle teilnehmenden Sippen und Einzelkämpfer wurden von uns in größeren Teileinheiten zusammengefasst. Wir haben dabei darauf geachtet, das wir:

  • Keine Gruppen/Sippen auseinanderreißen
  • Der Erfahrungsgrad in der gebildeten Teileinheiten möglichst ausgewogen ist, d.h. die Einheit besteht nicht nur aus Anfängern und „alten Hasen“, sondern wird gemischt.
  • Alle Gruppen Zahlenmäßig gleich stark sind.

Diese Teileinheiten sind einem von uns benannten Teileinheitsführer (TEF) unterstellt. Welcher TEF ihr unterstellt seid erfahrt ihr von eurem TEF.

Die TEF gehören teilweise der Orgateam an bzw. stehen diesem sehr nahe und unterstehen wiederum einem Einheitsführer (EF). Die TEF werden bereits jetzt von uns auf die Schlacht vorbereitet und in ihre Aufgabe eingewiesen, so dass sie euch während der Veranstaltung als Kompetente Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Auf dem Event selbst wird es so sein, dass es zunächst eine „Befehlsausgabe“ bzw. Drehbuchbesprechung der EF und TEF in der letzte Fragen/ Einzelheiten geklärt und besprochen werden. Danach erfolgt die Weitergabe dieser Infos an die Teileinheiten durch die TEF.

Neben einigen Administrativen Aufgaben haben die EF und TEF die Hauptaufgabe sicherzustellen, dass ihre Teileinheit einsatzfähig ist, das Drehbuch eingehalten wird und bei unvorhergesehenen Ereignissen entsprechende Maßnahmen einzuleiten.